10 Ideen, wie Du Deine Spielräume nutzen kannst

Spielräume nutzen

Kennst Du Sätze wie: „Ich konnte meine PS einfach nicht auf die Straße bringen!“ oder „Irgendwie fühle ich mich hier deplatziert!“ Ja? Sehr Gut! Denn in diesem Artikel zeige ich Dir 10 Ideen, mit denen Du viel sinnvoller und effektiver Deine Spielräume nutzen kannst. Für das Lesen investierst Du gerade mal 5 Minuten. Und am Ende des Artikels habe ich noch einen 11. Bonus Tipp für dich.

Ein Spielraum ist wie ein magischer Ort mit Besonderheiten. Für Dich sichtbar sind Mitspieler, Spielmaterialien und das Verhalten. Unsichtbar bleiben Ziele und Strategien. Und die Spielregeln sind meistens in der Anleitung festgehalten. Außer im Spiel des Lebens.

 

Idee 1: Erkunde die Elemente der Spielräume

© KB3 - Fotolia.com

© KB3 – Fotolia.com

Jedes Spiel hat seinen eigenen Spielraum. Manchmal betrittst Du ihn und manchmal verlässt Du ihn wieder. Und jeder Spielraum hat seine Besonderheiten.

Zum Fußball-Spielraum gehören Spielfeld, Tore, Linien und der Ball. Natürlich auch die Spieler, die Teams, der Trainer und die Fussball-Regeln. Je nach Blickwinkel gehören auch noch Schiedsrichter und die Fans dazu.

Ein Brettspiel-Spielraum beinhaltet das Spielbrett, Pöppel (Spielfiguren), Würfel, Karten, ein Regelheft und noch viele andere Elemente.

Und der Spielraum einer Besprechung hat wieder andere Elemente. Den Raum, die Akustik, die Teilnehmer, Beamer, Flipchart, Inhalte, Agenda und so weiter.

Nimm Dir also Zeit und betrachte alle Einzelheiten deiner Spielräume.

 

Idee 2: Was ist Dein Ziel in diesem Spiel?

Kennst Du Dein Ziel in diesem Spiel? Kannst Du es auch genauer beschreiben als nur GEWINNEN?

Es macht einen Unterschied, ob du rücksichtlos gewinnst oder mit viel Freude. Ob Du eine gute Zeit mit Deinen Freunden verbringen willst oder auf einer Punkttafel nach oben willst.

Meistens folgt auf ein Spiel später ein Weiteres. Auch mit den gleichen Teilnehmern. Willst Du verbrannten Boden hinterlassen? Es ist Deine Entscheidung! Oder lieber ein Spiel, das allen Spaß bereitet? Auch Deine Entscheidung.

 

Idee 3: Kläre die Wechselwirkungen

Alle Elemente in Spielräumen stehen in Beziehungen und beeinflussen sich gegenseitig. Jedes Element erfüllt einen Zweck oder eine Rolle.

Die Spielregel reguliert das Verhalten der Mitspieler. Die Ziele der Spieler liegen ihrem Verhalten zu Grunde. Und Schiedsrichter überwachen die Einhaltung der Regeln und so weiter.

Eine Besprechung verläuft meistens anders, wenn der Chef dabei ist. Oder mit Moderator. Und Zeitnehmer. Hat die Besprechung klar festgelegte Ziele? Oder darf sich jeder seine eigenen Ziele mitbringen? Das alles beinflusst, wie die Teilnehmer interagieren.

Also beobachte das Spiel eine Weile lang. Und irgendwann macht es KLICK und Du blickst durch die Spieler und Materialien hindurch und nimmst Spielzüge und Taktiken wahr. Ab dann macht es erst richtig Spaß.

 

Idee 4: Lerne die Spielregeln

Gibt es in Deinem Spiel festgesetzte Spielregeln? Okay, dann lerne sie! Beschäftige Dich intensiv mit ihnen.

Nur so weißt Du was erlaubt ist. Und was verboten ist.

Denn die Grauzone zwischen Verboten und Erlaubt ist zusätzlicher Handlungsspielraum, den Du nutzen kannst. Nicht immer wird Dich die Spielregel darauf hinweisen, welche Möglichkeiten Du hast. Suche nach dem, was nicht benannt wird!

 

Idee 5: Hinterfrage vermeintliche Spielregeln

Gibt es Spielregeln, die nicht festgeschrieben sind? An die sich aber alle halten, obwohl es niemand fordert! Vielleicht sind es ungeschriebene Spielregeln.

Finde diese vermeintlichen Spielregeln! Denn…

Und in den Köpfen Deiner Mitspieler. Apple, Amazon, Ford, all diese Firmen haben bestehende Regeln in Frage gestellt und herausgefordert. Also must Du in Deinem Kopf suchen. Welche Spielregeln fördern Dein Spielziel? Und welche blockieren Dein Ziel?

 

Idee 6: Brich die Spielregeln

Moment mal! Das ist doch ein Widerspruch zu Idee 3? Keineswegs.

Lerne die Regeln intensiv. Aber …

Die erfolgreichsten Unternehmer sind die, die vorhandene Regeln gebrochen haben. Und dadurch neue Maßstäbe und neue Regeln definiert haben.

Warnung: Bevor Du eine Regel brichst, überprüfe die möglichen Nebenwirkungen. Du kannst beim Poker schummeln, aber eventuell bricht Dir die Mafia dann die Finger 🙁 Du kannst Deine Familie beim Uno betrügen, aber dann will keiner mehr mit Dir spielen. Also prüfe vorher die Ökologie Deiner Entscheidung.

 

Idee 7: Die Lüge der Effizienz verkleinert Spielräume

© Anette Linnea Rasmus - Fotolia.com

© Anette Linnea Rasmus – Fotolia.com

Alle muss heute schneller, effizienter und effektiver sein. Das alles sind auch sinnvolle Ansprüche an eine Firma.

Kennst Du diese Schiebepuzzle? Bei denen ein Feld frei ist und Du durch Verschieben ein Bild oder eine Zahlenreihe herstellen musst. Die Fläche ist schon ziemlich effizient genutzt, denn nur ein Feld ist frei. Dadurch hast Du 1, 2 oder 3 Möglichkeiten. Mehr nicht!

Wenn noch mehr Steine fehlen würden, könntest Du das Ziel schneller und einfacher erreichen.

Und wenn das letzte freie Stück auch besetzt wäre, könntest du gar nichts mehr bewegen. Willkommen in der modernen Arbeitswelt.

Also: Effizienz ist nicht immer die Lösung.

 

Idee 8: Erhöhe Deine Wahlmöglichkeiten

Wer Idee 7 zu Ende denkt, der kommt fast automatisch zu Idee 8. Denn je mehr Möglichkeiten Du zur Verfügung hast, desto besser kannst Du auf Überraschungen reagieren.

Nicht umsonst heißt es im Schachspiel:

Denn wer die Zentrumsfelder kontrolliert, der hat im Spiel die größtes Chancen. Wenn Du aus Deinen ganz persönlichen Zentrumsfeldern agierst, schaffst Du Dir die meisten Wahlmöglichkeiten.

Ich habe den besten Zugriff auf meine Möglichkeiten, wenn ich möglichst entspannt und ruhig bleibe. Sobald ich emotional betroffen bin, machen die Scheuklappen zu und mehr und mehr Möglichkeiten verschwinden auch meinem Sichtfeld. Also bleibe ich doch lieber entspannt.

 

Idee 9: Wechsel bewusst den Spielraum

Manchmal stecken wir einfach in den falschen Spielen fest. Dann ist ein bewusster Wechsel sehr sinnvoll. Denn…

Stell Dir mal vor:

  • Garry Kasparov beim Basketball
  • Air Jordan beim Schach

Die Vorstellung wirkt komisch, oder. Und doch ist es bei vielen Arbeitnehmern genauso. Sie meckern über die schlechten Bedingungen in ihrem Job, wollen aber doch nichts verändern. Und vielleicht gibt es für sie einen anderen Job, in dem sie alle ihre Fähigkeiten besser einsetzen könnten.

Also: Wechsel auch mal den Spielraum, wenn Du nicht weiterkommst.

 

Idee 10: Bemerke wenn Andere die Spielräume wechseln

Deine Mitspieler wechseln auch die Spielräume. Sogar öfter als Du denkst. Soeben steckst Du noch im Smalltalk und plötzlich wird scharf verhandelt. Eben noch Gegenspieler, jetzt Kooperationspartner.

Hilfreiche Anzeichen für einen Wechsel zwischen Spielräumen sind:

  • Mitspieler wechseln
  • Ortswechsel
  • Das Thema wechselt
  • Die Stimmung verändert sich

Je mehr Du darauf achtest, wenn Mitspieler den Spielraum wechseln, desto achtsamer wirst Du mit der Zeit. Und es fällt Dir immer leichter und leichter, diesen Wechsel zu registrieren. Und dann kannst Du ihn zu Deinem Vorteil nutzen.

 

BONUS-Idee 11: weitere Spielräume nutzen

Lass Dir nie von Anderen sagen, wie viele Ideen Du haben darfst. Sei erfinderisch und entdecke selber weitere, neue Möglichkeiten.

Hast Du noch weitere Ideen, wie Du Deine Spielräume nutzen kannst? Dann freue ich mich schon jetzt über Deinen Kommentar

david_signatur

P.S.: Spiel Dein Spiel

Wie bietet man bei Ebay mit der besten Bietstrategie?
8 Ideen, Deinen WordPress Blog mit Gamification zu ruinieren

10+1 Idee, um Spielräume zu nutzen

  1. Erkunde die Elemente der Spielräume
  2. Kläre Dein eigenes Ziel
  3. Betrachte die Wechselwirkungen
  4. Lerne die Spielregeln
  5. Hinterfrage vermeintliche Spielregeln
  6. Brich die Spielregeln
  7. Die Lüge der Effizienz verkleinert Spielräume
  8. Erhöhe Deine Wahlmöglichkeiten
  9. Wechsel bewusst den Spielraum
  10. Bemerke wenn Andere die Spielräume wechseln
  11. Nutze spielerisch weitere Spielräume

Ooh, der Artikel ist ja schon zu Ende!
Hast Du Dich schon für den SpielTriebWerk-Newsletter eingetragen?

Ich gebe Deine Adresse nicht weiter. Ehrenwort!

8 Kommentare, sei der nächste!

  1. Lieber David,
    das ist ja ein genialer Artikel mit unschlagbarem Wert!
    Grandios aufgezeichnet.
    Das mit den Spielfeldern war ein großes Bewusstseins-Spiel bei mir in den letzten Wochen. Und ja, ich habe riskiert und jetzt schon gewonnen! Und das ist so genial!
    Diesen Beitrag werde ich auf jedenfall teilen!!!
    Und hier bekommst du die 1000 Likes zurück! 😉

    Alles Liebe!
    Moni

  2. Hallo David
    danke für diesen wunderbaren Beitrag und die tollen Analogien.
    Mir kommt da wieder Hape Kerkeling in den Sinn „Das ganze Leben ist ein Quiz und wir sind nur die Kandidaten“.
    Es ist hilfreich, vieles als Spiel zu sehen. Mal gewinnt man, mal verliert man. Durch diesen Blickwinkel verliert es seine Verbissenheit und wird neugierig und offen.
    Ach übers Spielen könnte ich jetzt noch ellenlang weiterschreiben ;-).
    Danke fürs Erinnern
    Veronika

    1. danke Veronika, Gott sei Dank verschenke ich keine „Mitropa Kaffee-Maschine mit hängendem Tropfverschluss“ 🙂 sowie Hape damals. Und Hurz war Legende

      Ach übers Spielen könnte ich jetzt noch ellenlang weiterschreiben

      Ich auch, deshalb habe ich diesen Blog gestartet.
      Ich danke Dir für Deinen Kommentar

  3. Super, das spricht mich total an. Gerade Deine Gedanken rund um Spielregeln (erkennen, brechen, über die verborgenen Bescheid wissen…) haben mich zum Schmunzeln gebracht. Eine tolle Analogie zwischen dem UNO Spiel daheim und dem Geschachere im Büro!
    Liebe Grüße, Andrea

    1. danke liebe Andrea, DAS SPIEL ist für mich bereits zum Synonym für vieles geworden. Im Grunde sind es überall die gleichen Strukturen , egal ob am Spielbrett, im Meeting oder in der Beziehung.
      Und Du bist aktuell TOP Kommentatorin 🙂
      Liebe Grüße, David

  4. Hallo David,
    der Titel hat mich sofort angesprochen, ich spiele einfach sehr gern.
    Ich finde die Betrachtungsweise absolut spannend, vielen lieben Dank für die wertvollen Tipps.
    Alles Liebe
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *